UWB engagiert sich auch außerhalb der Kommunalpolitik

 

Spende der UWB anlässlich 40-jährigem Jubiläum geplant


Mit einem zufriedenen Rückblick auf das 40-jährige Jubiläum der UWB begann 1. Vorsitzender Dirk Nebelung den Themenabend am 17.11.15 im Familienzentrum. Der Tag war ein schönes und teamstärkendes Erlebnis für alle gewesen, die teilgenommen haben (wir berichteten). Dirk Nebelung dankte nochmal für die Teilnahme und die Unterstützung der Organisation durch Gabriele Schmitt.  Gerne hätte er noch mehr Gründungsmitglieder aus der langen Geschichte der UWB begrüßt.

Aus Anlass des Jubiläums wird die UWB an ihre Tradition anknüpfen und Spenden an gemeinnützige Einrichtungen übergeben. Wer die Empfänger sein werden, wird in der nächsten Sitzung entschieden.

Natürlich war auch die erwartete Ankunft der Flüchtlinge ein Thema. UWB-Mitglieder berichteten über die erste, sehr gut organisierte Veranstaltung des Arbeitskreises jAsyl, bei dem viel Engagement zu spüren war. Die UWB wird beantragen,  einen ausreichend großen Fahrradständer sowie eine Tischtennisplatte, die bei den Unterkünften in der Kriegsmühle aufgestellt werden sollen, im Haushaltsplan vorzusehen.

Der Arbeitskreis thematisierte ebenso den neuen „Netto“,  den Einzugsbereich des Marktes und die offensichtlichen Synergieeffekte mit dem P+R-Parkplatz am Bahnhof. Die UWB ist ein Befürworter der Nahversorgung durch diesen Markt. Gleichzeitig bestehen innerhalb der UWB immer noch Bedenken im Hinblick auf den Hochwasserschutz bei den vorliegenden Plänen. Im Sinne unseres Demokratieverständnisses gab es bei der inzwischen erfolgten Abstimmung im Gemeinderat keinen Fraktionszwang.

Patricia Zimmermann berichtete über den 9. Unternehmerdialog, der trotz überschaubarer Teilnehmerzahlen gute Gespräche und positives Feedback gebracht hatte (s. Berichterstattung). Es herrschte Einigkeit darüber, dass die Initiative und Organisation dieser Veranstaltung zumindest noch im Jubiläumsjahr bei der UWB bleiben könnte, um die Gemeindeverwaltung zu unterstützen.

Elisabeth Hanne und Patricia Zimmermann schilderten die Ergebnisse der Komitee-Vertus-Sitzung: beim Festwochenende 2016 werden die UWB und das Komitee die landestypischen Bewirtungen einer deutsch-französischen „Schulszene“ übernehmen. Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden.

Dirk Nebelung informierte über die Vorbesprechung der Kerwe 2016, bei der die Vereine zur Teilnahme eingeladen sind. Die UWB hatte bei dieser Gelegenheit einen offenen Flohmarkt bzw. einen „Flohmarkt der Vereine“ angeregt, an dem wir gerne teilnehmen würden. Aus dieser Idee wurde die eines Nachtflohmarktes in der Tiefgarage der Elsenzhalle geboren, über die in dieser Besprechung jedoch noch nicht entschieden wurde.

Mit Blick auf das Erscheinungsbild der Gemeinde im Festjahr mit vielen Veranstaltungen und Besuchern wird die UWB eine Ortsbegehung durch Bauamt/Bauhof beantragen, um „Schmutzecken“ in der Gemeinde zu identifizieren und Abhilfe zu schaffen. Vielleicht wäre die Vergabe von 1 €-Jobs an Asylbewerber geeignet, um dauerhaft für Sauberkeit zu sorgen? Die UWB wird um Prüfung dieses Vorschlags bitten. Bemängelt wurde in diesem Zusammenhang die mangelnde Unterstützung der Grünflächenpaten durch Bauamt/Bauhof. Die UWB wird hier ebenfalls nachhaken.

Anstelle eines Jahresabschlusses während der termingefüllten Vorweihnachtszeit wird sich die UWB am 22. Jan. 2016 zur Jahreshauptversammlung treffen und diese mit einem bewirteten gemütlichen Beisammensein ausklingen lassen.  (pz)

Folgen Sie uns auf Facebook!

GRÜNFLÄCHEN- PATE WERDEN!