Unternehmerdialog stellte Austausch in den Mittelpunkt


In Vertretung von Herrn Prof. Scharff begrüßte Patricia Zimmermann am 9. November 2015 neue und Stammbesucher zu einem veränderten Format des Unternehmerdialogs: diesmal wurde auf einen Impulsvortrag verzichtet und der Austausch unter den Gästen sowie zwischen Unternehmen und Verwaltung in den Vordergrund gestellt. Die überschaubare Anzahl der Anwesenden passte gut zu diesem Konzept, so dass in gelockertem Rahmen bereits in der Vorstellungsrunde interessante Gespräche entstanden. Wieder war ein bunter Querschnitt aus von Bammentaler Unternehmern gekommen, die unterschiedliche Anregungen und Fragen mitgebracht hatten. Es versprach, ein interessanter Abend zu werden.

 

Als süße Begrüßung hatte Frau Lisa Nürnberg (www.sweet-wedding.de) kunstvolle und köstliche Törtchen für die Teilnehmer mitgebracht. Sie hat sich vor einigen Jahren mit ihrem Hobby selbstständig gemacht und auf das Backen von kreativen und individuellen Hochzeitstorten spezialisiert.

 

Auch BM Karl begrüßte die Anwesenden und stellte Frau Kristina Leicht, Bammentals Hauptamtsleiterin vor, die zum ersten Mal am Unternehmerdialog teilnahm. Beim anschließenden Bericht über die Gemeindeentwicklung ging Herr BM Karl besonders auf die für Unternehmen interessante Breitbandversorgung in der Gemeinde ein. Überall, wo Straßen zu Baumaßnahmen geöffnet werden, wird Glasfaser verlegt. Leider sei dies bei der Hauptstraßensanierung noch nicht berücksichtigt worden, was anwesende Unternehmer auch bemängelten. Stabile Internetverbindungen seien heutzutage essentiell. Ein Ausfall, wie an drei Tagen im Juli vorgefallen, sei absolut schädigend. Für bestimmte Betriebe seien Kundenparkplätze weniger wichtig als das Internet. Mancher weiche deshalb für den Datentransport auf Server in Heidelberg oder bei internationalen Geschäftsverbindungen – noch unzumutbarer – auf den Luftpostweg aus. Herr BM Karl berichtete über Verhandlungen mit Hotspot-Anbietern, die hier evtl. Abhilfe schaffen könnten.

 

Für September 2016 ist ein Industriestraßenfest geplant, an dem sich evtl. auch dort nicht ansässige Betriebe beteiligen könnten. Bis dahin sei hoffentlich auch dieser Bereich komplett mit Breitband versorgt. Neue Medien spielten auch bei der Darstellung der Gemeinde eine große Rolle. So erhalte die Gemeinde einen neuen modernen Webauftritt, der auch für mobile Endgeräte optimiert sei. Andreas Häß (www.haessmedia.de) kündigte an, die Gemeindenachrichten 2016 ebenfalls online verfügbar zu machen.

 

Weitere Themen, so BM Karl, die die Gemeinde beschäftigten, seien z. B. die anstehende Flüchtlingsunterbringung, die die Gemeinde vor Herausforderungen stelle. Er wies auf die Infoveranstaltung des RNK und des Arbeitskreises Flüchtlingshilfe hin. Die Entscheidung über den Netto-Markt würde am 27.11. im Gemeinderat fallen. Ein weiteres großes Thema sei das 1000-jährige Jubiläum, für das der Veranstaltungskalender nun erhältlich ist und im Bürgerbüro sowie in den Geschäften verkauft werden könne. Die Planungen für das Festwochenende am 16./17.07. seien in vollem Gange und die Veranstaltungen im Festjahr brächten auch Kaufkraft in die Gemeinde.

 

Aus dem Gewerbeverein berichtete Dietrich Hassmann über die Erstellung eines gedruckten Gewerbe-Verzeichnisses, die der BDS anbiete. Die Broschüre würde anzeigenfinanziert kostenlos an die Bürger verteilt werden. Die redaktionellen Inhalte dieser Publikation könnten dann in die Internet-Plattform des Gewerbevereins einfließen, die momentan vorbereitet werde und auf der sich alle Gewerbetreibenden attraktiv und preisgünstig präsentieren könnten. Eine Verlinkung zur gemeindeeigenen neuen Webseite sei geplant und naheliegend, eine optische Angleichung empfehlenswert, so die Diskussionsteilnehmer.

 

Mit dem Dank an die Teilnehmer, der Einladung zum Unternehmerdialog gefolgt zu sein, an Frau Nürnberg für die Köstlichkeiten, an Frau Zimmermann von der UWB für die Terminierung und von Frau Hüffner unterstützte Organisation der Veranstaltung, beschloss BM Karl den Abend. Der lockere Austausch, der Informationsgehalt und das Netzwerken wurden von allen Anwesenden als positiv und interessant bewertet, so dass sich dies sicher wiederholen wird. Für die nächste Veranstaltung im Frühjahr 2016 ist wieder eine Betriebsbesichtigung oder ein interessanter Vortrag geplant– die Organisatoren wollen weiterhin mit einem breiten Themenspektrum den Unternehmerdialog informativ und abwechslungsreich gestalten. (pz)

Folgen Sie uns auf Facebook!

GRÜNFLÄCHEN- PATE WERDEN!