UWB summiert vor der Sommerpause

(22. Juli 2013)

Rückblicke und Ausblicke der initiierten Projekte

Mit einem zufriedenen Rückblick auf das erste Halbjahr begann Jan Schmucker den gut besuchten Arbeitskreis der UWB. Man habe sich vieler Themen angenommen und wolle nach der Sommerpause daran anknüpfen. U. a. wurden folgende Punkte behandelt:
-  Der Antrag zur Einstellung von Hilfskräften zur Unterstützung des Bauhofs wurde eingereicht. Sie sollen bei der Reinigung des Schul- und Kindergartengeländes, vor allem nach den Wochenenden helfen.
- Es wurde eine förmliche Anfrage an die Gemeinde gestellt zu den Eigentumsverhältnissen und den Zuständigkeiten der Pflege des öffentlichen Parkplatzes in der Ortsmitte (bei Edeka).
- Die unberechtigte Belegung öffentlichen Parkraums wird weiterhin beobachtet; geeignete Maßnahmen werden erwogen.
- Von der SÜWAG gibt es, trotz mehrfacher Nachfragen, keine Reaktion zur verwahrlosten Fläche  vom abgebauten Stromverteiler  in der Beethovenstraße. Wir werden weiter dran bleiben.
- Die Aufstellung von mehr Mülleimern in der Hauptstraße wird mit der Neumöblierung behandelt.
- An der Friedensbrücke sind Messungen und Bohrungen im Gange, die auf Fortschritte hoffen lassen.
- Aus der Elternschaft des Kindergartens „Kleine Helden“ gibt es eine Anfrage zur nachträglichen Beschattung der Oberlichter wegen hoher Hitzeentwicklung. Die UWB befürwortet es, zeitnahe Abhilfe zu schaffen.
- Die UWB wird Herrn BM Karl zu einem der nächsten Themenabende einladen.
-  Im Herbst wird wieder ein Unternehmerdialog stattfinden. Terminsondierung  mit der Gemeinde wird in Kürze erfolgen.
- Nach der Sommerpause ist geplant, weitere Punkte zum Thema „Sauberkeit und Erscheinungsbild unserer Gemeinde“ anzugehen, z. B. die Ausdehnung und Re-Aktivierung der „Inselpflege“, Graffitientfernung etc.

Nach dem Bericht der Gemeinderäte, bei welchem der Schwerpunkt auf den verschiedenen Baustellen in der Gemeinde lag, danke Jan Schmucker für die aktive Mitarbeit und  verabschiedete die Runde mit den besten Wünschen  in die Sommerpause. In diesem Sinne wünscht die  UWB  allen MitbürgerInnen, Freunden und Mitgliedern eine erholsame Ferien-/ Urlaubszeit und freut sich, wenn am nächsten Themenabend im September wieder reges Interesse gezeigt wird. (pz)

Themengefüllter UWB-Abend

(02. Juli 2013)

Mehrere Anträge und interessante Informationen

 

Der kommunalpolitische UWB-Themenabend begann mit zwei Ausnahmen: GR Clemens Deibert begrüßte am 19.6. UWB-Mitglieder und Gäste, da Jan Schmucker verhindert war. Auch folgte kein Bericht aus der Gemeinderatssitzung, da diese –mangels aktueller Themen- ausgefallen war. Anders für die UWB, die mehrere Themen angehen und dazu Anträge in den Gemeinderat einbringen will, z. B.

1.    die zweckentfremdete Parkplatzbelegung im Ort, die nach unserer Ansicht vor allem gerecht gehandhabt werden muss;
2.    die Bepflanzung der bereits angelegten Blumenbeete auf dem öffentl. Parkplatz bei Edeka, um ein gepflegteres Bild unserer Gemeinde an  dieser Stelle zu erreichen;
3.    die Mobilisierung von Hilfen als Unterstützung bei der Sauberhaltung der Gemeinde, vor allem zur Beseitigung von Glasscherben in den Bereichen von Schule, Kindergarten, Skaterbahn etc.

Diese Punkte wurden ausführlich diskutiert und mehrheitlich verabschiedet.

Es folgte ein Bericht aus dem „Runden Tisch Energie“, über Änderungen im Energiewirtschaftsgesetz und die Auswirkungen auf die Gemeinde.

Ein weiteres Thema waren die vorliegenden Verträge zur Kooperation mit dem Kinderreich e. V. Clemens Deibert beleuchtete aus juristischer Sicht die Inhalte aus dem Betreiber-, dem Mietvertrag und der Vereinbarung zu den Zuschüssen der Gemeinde. Gabriele Schmitt wies auf einige Unklarheiten aus betriebswirtschaftlicher Sicht hin und Clemens Deibert hat diese inzwischen bei der Sitzung des Verwaltungsausschusses am 20.06. eingebracht.  Die UWB begrüßt für Bammental  die zukunftsweisende Zusammenarbeit mit dem Kinderreich e.V.  Das Projekt „Familienzentrum“ wurde von uns auf Grund der gesellschaftlichen Veränderungen von Anfang an als förderungswürdiges Konzept erachtet.

Zum Thema Verkehrskonzept wurde begrüßt, dass die Parkplätze in der Elsenzhalle nun verbessert ausgeleuchtet und beschildert werden. Die Gemeinderäte werden die Verkehrskonzept – Maßnahmenliste mit dem aktuellen Stand der Aktionen, Genehmigungen, Planungen etc. für den nächsten UWB – Themenabend anfordern.  Mit dem schleppenden Fortgang der Friedensbrücken-Planung zeigte man sich unzufrieden. Es wird jedoch immer noch davon ausgegangen, dass die Arbeiten nach Abschluss der Hauptstraßensanierung zügig beginnen.

Ein Gast bemerkte die großflächige Belegung des Festplatzes durch Baustellengeräte und –material, die Fragen nach der Durchführbarkeit der Kerwe aufkommen ließen. Auch der Schwimmbad-Parkbetrieb sei bereits stark eingeschränkt. Eine Diskussion über die weiteren Bauplanungen in der Gemeinde schloss sich an.  Mit dem Ausblick auf den nächsten Themenabend, der noch vor den Ferien stattfinden soll, wurde der Arbeitskreis beendet. Terminankündigung folgt an dieser Stelle.  (pz)

„Die UWB bleibt dran“

(08. April 2013)

 

Beim jüngsten Themenabend am 03.04.13 lag der Schwerpunkt auf den laufenden Projekte, die die UWB initiiert hat oder aktiv begleitet. Die anwesenden Mitglieder berichteten und diskutierten u. a.:

  • Antrag der UWB zur Überprüfung der Notwendigkeit der Schranke an der Flussgasse: bei der nächsten Verkehrstagefahrt am 16.04.13 wird dieser Punkt evtl. behandelt werden.

 

  • Rad- und Fußgängersteg Friedensbrücke: nach der Vorstellung des für uns unbefriedigenden Entwurfs durch das Regierungspräsidium ist diesbezüglich nichts weiter passiert. Wir werden bei der Verwaltung nachfragen.

 

  • Fläche des abgerissenen Stromhäuschens Beethovenstraße: Gabriele Schmitt hatte bei der SÜWAG nochmals nachgehakt, bisher keine Antwort erhalten; sie wird sich nochmals darum kümmern.

 

  • Antrag der UWB zur Aufstellung weiterer Abfallbehälter in der Hauptstraße: wird gemeinsam mit der Straßenmöblierung des Sanierungsbereichs entschieden werden.

 

  • 4. Unternehmerdialog: das Feedback zur Veranstaltung wurde erörtert – die Vorträge wurden übereinstimmend als sehr gut bewertet. Anregungen werden wir mit Herrn Karl im Vorfeld des nächsten U-Dialogs thematisieren.

Elisabeth Hanne und Clemens Deibert berichteten anschließend noch aus dem Gemeinderat. Hauptthema waren die Sanierungsmaßnahmen, wie die Brücke am Anna-Scherer-Haus und die Hauptstraße. Der Gewerbeverein war an die Gemeinde herangetreten, um eine finanzielle Unterstützung für Werbeaktionen im Rahmen der Großbaustelle zu erbitten. Die Idee einer „Baustellenzeitung“ und anderer Aktionen wurde angeführt, mit dem Ziel, Kunden auf die Situation der ansässigen Betriebe aufmerksam zu machen und nicht zu verlieren. Nach einer Diskussion dieses Antrags beschloss man, von Seiten der UWB eine Förderung der Werbemaßnahmen zu unterstützen, wenn eine sinnvolle Verwendung der Mittel dargelegt wird.
Mit der Festlegung des nächsten Themenabends am Di., 14.05.13 schloss Jan Schmucker die Veranstaltung und dankte für die aktive Arbeit der Mitglieder und das Interesse aus der Bevölkerung. (pz)

UWB zieht zufriedenes Resümee aus zahlreichen Aktivitäten 2012

1. Vorsitzender: Jan Schmucker; Leitungsteam: Gabriele Schmitt, Wolfgang Marek, Beate Segnitz,  Patricia Zimmermann (auch Schriftführerin); Schatzmeister: Prof. Eberhard Scharff, Kassenprüfer: Ingrid Maus, Clemens Deibert.
1. Vorsitzender: Jan Schmucker; Leitungsteam: Gabriele Schmitt, Wolfgang Marek, Beate Segnitz, Patricia Zimmermann (auch Schriftführerin); Schatzmeister: Prof. Eberhard Scharff, Kassenprüfer: Ingrid Maus, Clemens Deibert.

 

(11. März 2013)

Kleine GR-Fraktion mit großem Engagement

 

 

Obwohl die UWB mit einer recht übersichtlichen aktiven Mannschaft im Kommunalleben vertreten ist, können sich die Aktivitäten, die sie 2012 beschäftigten, sehen lassen. So sah das auch der 1. Vorsitzende Jan Schmucker, der mit einem Rückblick die Jahreshauptversammlung eröffnete:

 

-      Mit der Entscheidung für die Gemeinschaftsschule hatte das letzte Jahr begonnen. Das Erfolgsmodell bestätigt im Nachhinein, dass die UWB richtigerweise für die Einrichtung dieser Schulform in Bammental gestimmt hatte. 

 

-      Das von der UWB initiierte Unternehmerforum wurde etabliert und zwei gut besuchte Veranstaltungen mitorganisiert und moderiert.

 

-       Das Familienzentrum wurde auf den Weg gebracht, aber – wie von Seiten der UWB prophezeit- gab es Verzögerungen bei der Genehmigung und der Entscheidung der Eigentumsverhältnisse.

 

-       Das Ferienprogramm mit Werksbesuch bei der BASF war ein großer –und lehrreicher - Spaß für die Kinder und könnte in 2013 evtl. wiederholt werden.

 

-       Eine Spende aus den Flohmarkterlösen des Lindenfestes wurde an die Elsenztalschule für das Gesundheitsprojekt „Schule 2000“ übergeben.

 

-       In 2012 vorbereitet wurden außerdem die in 2013 durch die UWB eingebrachten Anträge zur Aufnahme der Flussgassen-Schranke ins Verkehrskonzept und zur Aufstellung von Abfallbehältern mit Aschenbechern in der Hauptstraße.

 

-       Nicht zuletzt die Unterschriftenaktion zur Verkehrssituation an der Friedensbrücke: die von der UWB initiierte und durchgeführte umfangreiche gemeindeweite und Vor-Ort-Aktion zieht aktuell noch größere Kreise und weitere Aktivitäten nach sich.

 

Jan Schmucker bedankte sich bei allen Aktiven, die diese Aktionen in kleinen, aber effizienten Teams durchgeführt hatten, sowie bei den beiden Gemeinderäten, die mit großem Engagement alle Gemeindeausschüsse besetzen.

 

Danach folgten der Kassenbericht durch Herrn Prof. Eberhard Scharff und die Entlastung des gesamten Vorstands. Die Wahlen für 2013 bestätigten das bewährte Team, nämlich als 1. Vorsitzender Jan Schmucker, als Mitglieder des Leitungsteams Gabriele Schmitt, Wolfgang Marek, Beate Segnitz, Patricia Zimmermann (auch Schriftführerin), Prof. Eberhard Scharff (auch Schatzmeister), Ingrid Maus (auch Kassenprüfung) und Clemens Deibert.

 

Unter dem TOP „Verschiedenes“ berichtete Elisabeth Hanne aktuelles aus dem Gemeinderat. Zum Thema „Sauberkeit“ kündigte Gabriele Schmitt an, bei der SÜWAG nachzufragen, ob wegen des abgerissenen Stromhäuschens in der Beethovenstraße inzwischen Gespräche mit der Gemeindeverwaltung im Gange sind. Der unschön hinterlassene Platz sollte nach Meinung der Anwohner und der UWB gesäubert und ansehnlicher gestaltet werden.

Mit seinem Aufruf, sich weiterhin so aktiv für die Gemeinde einzubringen, schloss Jan Schmucker die Jahreshauptversammlung. Der nächste Themenabend wurde für Mi., den 03.04.13 um 20h im FC-Sportheim festgelegt. Die UWB lädt schon jetzt alle kommunal interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger hierzu ein. (pz)

Erster informativer Themenabend der UWB 2013

Neues zu Familienzentrum, Wirtschaftsförderung, Kommunalwahlen 2014

 


Herr Richter vom Heidelberger Verein Kinderreich e. V., der in der Bammentaler Öffentlichkeit immer sichtbarer wird (z. B. mit einem Stand beim Weihnachtsmarkt), stellte sich an diesem Themenabend Anfang Februar für ausführliche Auskünfte und Fragen der UWB zur Verfügung. Selbstverständlich ging es hauptsächlich um den Status des geplanten Mehrgenerationenhauses; er beantwortete aber gerne auch die interessierten Fragen zur Rechtsform, Finanzierung und den Eigentumsverhältnissen des in Heidelberg so erfolgreichen Modells. In Bammental präferierte der Verein, das Wunschobjekt in der Hauptstraße 65 durch seine gemeinnützige Gesellschaft zu erwerben und als Mehrgenerationenhaus zu betreiben. In der Zwischenzeit hat die Gemeinde beschlossen, selbst das Gebäude zu erwerben. Die UWB unterstützt weiterhin die Idee und das Konzept des Mehrgenerationenhauses bei Überschaubarkeit und Absicherung der finanziellen Risiken für die Gemeinde – vor allem auf langfristige Sicht.

Patricia Zimmermann berichtete anschließend kurz über die Planungen für den nächsten Unternehmerdialog, der inzwischen am 4.3.13 ebenfalls bereits stattfand. Es konnten wieder interessante Referenten gewonnen werden, diesmal hauptsächlich zum von den Teilnehmern gewünschten Thema „Internetmarketing“. Die Organisation und Moderation der inzwischen etablierten Veranstaltung wurde wieder von der UWB und Herrn Karls Büro durchgeführt.

Zuletzt wurden die anstehenden Vorstands- und die Kommunalwahlen 2014 angesprochen. Einigkeit bestand darüber, dass die UWB, wie auch die anderen Fraktionen, gerne noch mehr Mitstreiter für die kommunalen Belange gewinnen würden. Für eine sinnvolle kommunale Basisarbeit bräuchte es langfristige Verpflichtung, nicht nur punktuell und evtl. von Eigeninteressen gesteuerte Mitarbeit, wie in den zahlreichen Arbeitskreisen – die selbstverständlich ebenso begrüßt werden.

Das Thema „Sauberkeit“ wurde aus Zeitgründen auf den nächsten Themenabend verlegt.
Mit der Terminfestlegung für die Jahreshauptversammlung mit Heringsessen wurde die Sitzung beschlossen. (pz)

Folgen Sie uns auf Facebook!

GRÜNFLÄCHEN- PATE WERDEN!